BULLI MEETS CRÊPE: EINE SYMBIOSE AUS BLECH UND TEIG

Vier junge Kerle aus Hamburg und München gehen unabhängig voneinander auf Reisen. Die einen nach Korfu, der andere nach Lissabon. Klingt erstmal nach einer Menge Spaß. Kann aber auch Ernst werden… Alle kommen sie mit einer Idee im Gepäck wieder nach Hause. Die einen wollen Crêpes aus einer nostalgischen Tram heraus verkaufen. Der Andere hat es sich in den Kopf gesetzt alternative Stadttouren in restaurierten VW T3 Bullis anzubieten. Wie diese beiden Geschichten zu einer Symbiose aus Blech und Teig werden, wollen wir Euch hier erzählen.

DREI MÜNCHENER AUF KORFU

Marco, Paolo und Monir sind sich zum ersten Mal in der fünften Klasse über den Weg gelaufen. Als junge Männer frönten sie dann regelmäßig dem Dasein als Reisegruppe. Eine dieser Reisen führte zu einer folgenschweren Begegnung mit einem griechischen Crêpe Meister auf Korfu. Dass bei den in erste Linie auf reines Vergnügen ausgelegten Unternehmungen eines Tages eine Geschäftsidee mit im Gepäck sein sollte, war natürlich nicht absehbar. Kam aber so. Nach einem weiteren Sommer auf der griechischen Insel, in denen sich die drei von eben jenem einheimischen Crêpe Verkäufer in die Kunst der Zubereitung der Teigwaren einführen ließen, stand schon kurz darauf die erste Crêpe Tram Deutschlands in München.

EIN BULLI FAN IN LISSABON

Eine ähnliche Geschichte hat Steffen Körtje, der Gründer von HeyMinga Touren, zu erzählen. Auf einem Surftrip entlang der Küsten Portugals strandete das Nordlicht in Lissabon und hatte irgendwie mal Bock auf eine Stadttour. Nicht den üblichen Kram mit großem Touri-Bus und monotonen Band Ansagen. Etwas besonderes, alternatives, irgendwas, was die Surfer Seele berührt, musste her. So landete er bei „We Hate Tourism Tours“, einem Anbieter genau solcher Touren. Von der Faszination des Konzeptes gepackt war schnell klar: Das geht auch in Hamburg. Abseitige Locations, charismatische Locals und das Ganze in Oldtimern, den kultigen VW T3 Bullis. Nach durchschlagendem Erfolg an der Elbmetropole exportierte Steffen sein Konzept nach München und gründeten HeyMinga Touren, die mit zwei Bullis in der bayerischen Metropole unterwegs sind.

DIE CRÊPE TRAM

Das außergewöhnliche an der Crêpes Tram ist nicht nur der nostalgische Verkaufsraum, sondern vor allem die Kreationen der drei Münchner Jungs. Der klassischste aller Crêpes, der Gute alte mit Zimt und Zucker nämlich, ist auf der Karte gar nicht erst zu finden. Dafür gibt es Varianten, die so sicher ihresgleichen suchen. Vor allem die herzhaften Crêpes sind ein echter Gaumenschmaus. Neben leicht abgewandelten Klassikern gibt es zum Beispiel Varianten mit Pfeffersteak oder Scampi. Dass man bei der Zubereitung zuschauen kann und sich schon vor dem eigentlichen Genuss olfaktorischen Reize allererster Güte ausgesetzt sieht, führt unweigerlich dazu, dass einem das Wasser im Munde zusammenläuft.

WENN BLECH AUF GRIECHISCHE DELIKATESSEN TRIFFT

Klar ist, wer auf einem Roadtrip durch die Stadt unterwegs ist, wird früher oder später ein leichtes Grummeln im Magen vernehmen. Abhilfe schafft man in diesem Fall, logisch, durch Nahrungsmittelaufnahme, in diesem Fall griechische Crêpes. Um dem Ganzen die sprichwörtliche Krone aufzusetzen, hat jeder der HeyMinga Guides seine absolute Traumvorstellung von Crêpe entworfen. So war die HeyMinga Speisekarte für das Tram Café geboren. Selbige wird den Gästen während der Tour bei der Anfahrt auf das Tram Café gereicht und jeder darf sich seinen Snack aussuchen. Zur Auswahl stehen vier süße Kreationen, zum Beispiel Özges Liebling mit Erdnussbutter und Banane. Etwas abgefahrener sind dann schon die herzhaften Crêpes. Standortleiterin Gini zum Beispiel hat sich für die Beläge Käse, Grillaubergine und Paprika entschieden. Wir müssten lügen, wenn wir nicht sagen dürften: Absoluter Oberhammer!

 

Während die Gäste im Rahmen der HeyMinga Tour den hinter dem Tram Café gelegenen Post Palast besichtigt, werden die Speisen zubereitet. In herzlicher Wohlfühlatmosphäre werde die Crêpes vertilgt, umgeben von einer ganzen Reihe an Münchnern, für die das außergewöhnliche Konzept längst zu einem Geheimtipp geworden ist.

 

Mit vollen Mägen und einem Lächeln auf den Lippen verlässt die Gruppe Ihren kulinarischen Zwischenstopp auf der HeyMinga Tour und macht sich mit dem Bulli wieder auf in Richtung Hackerbrücke. Die Wintersonne bricht in der beeindruckenden Stahl Konstruktion, Bulli Dame Gerti tuckert gemächlich aber bestimmt über die Straßen Münchens und so manch ein Gast leckt sich noch die Lippen. Wir können nur vermuten, woran sie dabei denken. Vermutlich ist der nächste Besuch im Tram Café bereits in Planung und der abenteuerfreudige Connaisseur fragt sich, wie Scampi auf Crêpe wohl schmecken mögen.

 

Wo? Tram Café Wredestraße 10 | Wann? Mo bis Fr von 11 bis 21 Uhr, Sa bis So von 14 bis 21 Uhr | Was? Griechische Crêpes, herzhaft und süß  | Kontakt? Hier.

Neueste Artikel
  • „Winter Special“ – Mit HeyMinga Touren auf weihnachtlichen Sightseeing Trip durch München

    HeyMinga Touren wartet im Zeitraum vom 12.11.2018 bis 13.01.2019 mit einem saisonalen Special auf. Mit der „Weihnachtstour“ möchte der alternative Tourenanbieter aus München seinen Gästen eine Mischung aus illustrer Stadtrundfahrt und mobilem Weihnachtsmarkt bieten....

  • WERKSVIERTEL-MITTE: GRÜNDERN UND GRAFFITIS AUF DER SPUR

    Das Werksviertel-Mitte, unweit des Ostbahnhofs, ist das wohl aufregendste Stadtentwicklungsprojekt Münchens. Tausende Menschen sollen hier in nicht allzu ferner Zukunft wohnen, arbeiten, einkaufen und ihre Freizeit verbringen. Dass auch wir uns hier niedergelassen haben ist dabei alles andere als Zufall…...

  • LEGENDÄRE NAMENSGEBERIN FÜR EIN LEGENDÄRES GEFÄHRT

    Die alten, liebevoll restaurierten VW Bullis sind bekanntermaßen das Herzstück unserer Unternehmung. Wie es sich für ein echtes Herzstück gehört sind unsere Wohlfühlkutschen nicht bloß namenlose Maschinen. Vielmehr erzählen sie Geschichten, die ihnen einen wahren Charakter verleihen. So auch unsere Bulli Dame Gerti, die sich als absolute Heldin mit Charme in Münchens Straßenschluchten beweist. Ihren Namen verdankt Sie Gerti Guhl, die ihrerseits bis Schließung der Fraunhofer Schoppenstube Ende des Jahres 2012 eine nicht wegzudenkende Heldin des Münchner Nacht- und Gastronomielebens war. Warum wir finden, dass sie unserer Bulli Dame als Namensgeberin mehr als würdig ist, möchten wir euch hier erzählen....